Bild

Alles im Preis inklusive

  • Übungskatalog

  • Lebenslang gültiges Zertifikat

  • Handouts und Präsentation

  • Fertiges Konzept für §20-Anmeldung (inkl. relevante digitale Unterlagen)

Ausbildung zum Kursleiter für Wirbelsäulengymnastik / Core-Trainer in Hamburg

Etablieren Sie sich als Core-Trainer und erweitern Sie Ihre Kompetenzen um spezielles Wirbelsäulentraining, um mit dieser Ausbildung in Hamburg erfolgreich in Sportstudios Gruppenkurse anbieten zu können und Ihre individuellen Kunden zu trainieren.

Übersicht
Bild

259 €

Hier klicken um zu sehen, was alles

Bild

2 Präsenztage (24 UE)

UE=Unterrichtseinheiten

Bild

Zertifikat

Bild

20 Fortbildungspunkte

Bild

Bildungsurlaub für Berlin, NRW und Baden-Württemberg möglich. Andere Bundesländer auf Anfrage.

Erklärvideo: Präventionskurse nach §20 SGB V anbieten

Kursbild linke SeiteKursbild rechte Seite
Beschreibung

Mit der Ausbildung zum Kursleiter für Wirbelsäulengymnastik / Core-Trainer in Hamburg werden Sie zum Experten in der Prävention muskulärer Dysbalancen Ihrer Teilnehmer im Fitnessstudio, aber auch im betrieblichen Umfeld. Die Lendenwirbelsäule, das Becken und die Hüfte werden im Rahmen dessen näher betrachtet und ein besonderes Augenmerk wird auf die stabilisierenden Muskelzüge des Rumpfes gelegt. Die Etablierung des Core Trainings findet nicht nur in Fitnessstudios Anklang, sondern auch in vielen Bereichen der Gesundheitsförderung, wie im z.B. im Präventionssport. Sitzende Tätigkeiten im Büro oder einseitige körperliche Belastungen können zu Rückenproblemen führen, weshalb Sie als Kursleiter für Wirbelsäulengymnastik / Core-Trainer einen wesentlichen Beitrag in der Primär- und Sekundärprävention leisten. Ihr zukünftiges Einsatzgebiet erstreckt sich neben den Sportstudios auch hin zu Unternehmen und ermöglicht Ihnen das Anbieten von Präventionskursen als Trainer. Die praxisnahe Ausbildung vermittelt Ihnen ein umfangreiches Übungsrepertoire für Einzel- und Gruppentrainings. In diesem Zusammenhang erhalten Sie auch einen Überblick über wirbelsäulenbedingte Erkrankungen und deren Präventionsmöglichkeiten. Für die Praxis lernen Sie den richtigen Umgang mit Gymnastikbällen und -bändern, Balancebällen oder -pads. Als Core-Trainer fokussieren Sie sich auf das Training der rumpfstabilisierenden Muskeln mit dem Fokus auf Wirbelsäulengymnastik. Darüber hinaus erhalten Sie ein vorgefertigtes und krankenkassenanerkanntes Konzept sowie eine Einweisung in die Durchführung von Präventionskursen. Nach Abschluss der Ausbildung können Sie mit Ihren ersten Präventionskursen loslegen, sind universell einsetzbar und bieten Ihren Kursteilnehmer eine qualifizierte Beratung in Bezug auf Wirbelsäulengymnastik / Core-Training.

Übersicht der Inhalte

Drucken

Klicken Sie auf das Bild um die Ansicht zu vergrößern.

Themenübersicht
Ausführliche Inhaltsbeschreibung

FUNKTIONELLE ANATOMIE

Das Grundlagenwissen funktioneller Anatomie ist für die Tätigkeit als Core-Trainer unabdingbar. Schwerpunktmäßig beschäftigen Sie sich hier mit der Core-Muskulatur und den funktionellen Begebenheiten, d.h. nicht nur der Rumpf, sondern auch Schultern, Becken und Hüfte werden betrachtet. Als „Kern“ (engl. Core) wird das mittlere Drittel des Körpers bezeichnet, der aus den Bauch-, Rumpf und Lendenmuskeln besteht. Lokalisiert ist er zwischen Schultern und Hüften. Dabei schließt er die gerade, queren, inneren sowie äußeren schrägen Bauchmuskeln, den breiten Rückenmuskel sowie die autochthonen Rückenmuskeln und die stabilisierenden Muskeln zwischen den Wirbel ein. Ebenfalls die Stabilität der Hüfte und der Schultern hat einen Einfluss auf die Körpermitte, die al Bewegungsachse bezeichnet wird. Das Training des Cores sorgt für ein verbessertes Muskelzusammenspiel und eine gestärkte Stabilisation des Körpers.

PRÄVENTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR ERKRANKUNGEN DER WIRBELSÄULE

Die Wirbelsäule kann durch multikausale Zusammenhänge gestört sein, von Fehlhaltungen über Schäden der Bandscheibe. In diesem Modul lernen Sie die vielfältigen Erkrankungen kennen und welchen Einfluss dies auf die Auswahl der Übungen im Trainingsprozess hat. Als Kursleiter der Wirbelsäulengymnastik / Core-Trainer können Sie präventive Maßnahmen ergreifen, damit solche Erkrankungen erst gar nicht entstehen. Führen Sie Ihre Teilnehmer durch gezielte Übungen zu einer Haltungsverbesserung und einen rückenfreundlicheren Alltag.

ÜBUNGSPOOL FÜR INDIVIDUAL- UND GRUPPENTRAINING

Um eine individuelle Trainingsbetreuung gewährleisten zu können, lernen Sie in dieser Unterrichtseinheit auf die verschiedenen Leistungslevel Ihrer Teilnehmer eingehen zu können. Mithilfe eines umfassenden Übungskataloges zu den Themen Rumpfstabilität, Mobility, Körperwahrnehmung, Kräftigung und Dehnung sowie Entspannung können Sie eine ganzheitliche Kursstunde planen.

Geräteeinsatz (Gymnastikball, -band, Balance-Ball, Balance-Pad)

Um eine Trainingseinheit effektiv zu steuern, können Sie als Core-Trainer diverse Hilfsmittel, wie Gymnastikbälle oder -bänder, Balance-Bälle und Balance-Pads, nutzen. Der Einsatz solcher Geräte stellt ein individuelles und abwechslungsreiches Training sicher. Für Boden- und Dehnungsübungen stehen Ihnen Gymnastikmatten zur Verfügung. Der Gymnastikball wiederum ist ein optimales Trainingsgerät für die Rumpfmuskulatur. Dieser passt sich ideal an den Körper an und die Wirbelsäule kann daher in einer physiologischen Position hinsichtlich Kräftigung sowie Koordination trainiert werden. Gymnastik-Bänder sind vielseitige Widerstands-Trainingshilfsmittel aus Naturlatex mit nahezu unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten zur Steigerung von Kraft, Mobilität und Flexibilität. Das Tube ähnelt dem Gymnastik-Band, allerdings besitzt dieses Griffe an den Enden des Bandes für ein einfaches und bequemes Handling. Balance-Pads und -Bälle sorgen für eine instabile Trainingsunterlage und schulen somit die Sensomotorik Ihrer Kunden.

PRÄVENTIONSKURS

In diesem Teil der Ausbildung beschäftigen Sie sich mit den möglichen Kontraindikationen, die im Laufe Ihrer zukünftigen Trainertätigkeit auftreten können, so wie Infektionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder das postoperative Training. Des Weiteren müssen auch die aktuelle Tagesform und akute Verletzungen des Kunden beachtet werden. Sie erlernen hier die richtigen Mittel und Wege anzuwenden, um formulierte Lehrziele zu erreichen. Des Weiteren werden wesentliche Aspekte der erfolgreichen und wirkungsvollen Vermittlung von Inhalten thematisiert. Es erfolgt eine Vorstellung und praktische Einweisung in das Kursprogramm der AHAB-Akademie, welches die Anerkennung bei der Krankenkassenzulassung ermöglicht.

Voraussetzung
 

Praktische Vorerfahrungen sind für die erfolgreiche Absolvierung der Ausbildung notwendig.

Abschluss
 

Lehrprobe: Praktische Kompetenzüberprüfung inklusive Feedback.

Das könnte Sie auch interessieren

Angebot

Bildungslevel:

Mehr Infos

Angebot

Bildungslevel:

Mehr Infos

Qualitätssiegel Qualitätssiegel Qualitätssiegel Qualitätssiegel
Kontakt