Bild

Bitte beachten Sie, dass unser Kundenservice vom Do 8.12. bis Fr 9.12. von 8 – 15 Uhr erreichbar ist. Ab Montag stehen wir Ihnen wieder wie gewohnt für Rückfragen und Beratung zur Verfügung.
Bild 030 986019970 // Bild kundenservice(at)ahab-akademie.de // Bild Montag-Freitag 8:00 bis 18:00 Uhr

Bild

Alles im Preis inklusive

  • Skript

  • Dozenten mit langjähriger Erfahrung

  • lebenslanges Zertifikat

  • keine Zusatzgebühren

  • relevante digitale Unterlagen

  • fertiges Konzept für §20-Anmeldung

  • Handouts und Präsentation

Ausbildung zum Kursleiter für Wirbelsäulengymnastik / Core-Trainer

Core-Training - Wirbelsäulengymnastik als festes Element in der Prävention

Übersicht
Bild

259 €

Hier klicken um zu sehen, was alles

Bild

2 Präsenztage

Bild

Zertifikat

Bild

20 Fortbildungspunkte

Bild

Bildungsurlaub für Berlin, NRW und Baden-Württemberg möglich. Andere Bundesländer auf Anfrage.

Ratenzahlung möglich

Erklärvideo: Präventionskurse nach §20 SGB V anbieten

Kursbild linke SeiteKursbild rechte Seite

DEUTSCHLANDWEITE SCHULUNGEN

Berlin   Hamburg   München   Köln   Dortmund   Nürnberg  Hannover   Leipzig   Stuttgart  Frankfurt

Beschreibung

Im Zuge der stetig zunehmenden Rückenprobleme in der Bevölkerung und zusätzlich wachsender Wertschätzung der eigenen Gesundheit hat sich die Wirbelsäulengymnastik (Core-Training) längst als festes Element in der Prävention etabliert. Der Bedarf an fachlich qualifizierten Trainern wird in Zukunft steigen, da nicht nur Fitnessstudios sondern auch immer mehr Unternehmen den Nutzen von Wirbelsäulengymnastik (Core-Training) erkennen. Dieser populäre Fitnesstrend legt den Fokus auf die Kräftigung der tiefen und oberflächlichen Muskeln, welche den Körper stabilisieren, ausrichten und bewegen. Der Core-Bereich des Körpers umfasst die Lendenwirbelsäule (unterer Rücken), das Becken und die Hüfte (LPHC- lumbo-pelvic-hip complex). Von ihm geht jegliche menschliche Bewegung aus und ist deshalb so elementar bedeutsam. Ein schwacher Kern (Core) führt zwangsläufig zu Bewegungseinschränkungen und degenerativen Veränderungen, aber auch zu Leistungseinbußen bei ambitionierten Sportlern. Ein stabiler Core dagegen garantiert durch optimale Längen-Spannungs-Verhältnisse, Aktivierungsfähigkeit und Gelenksbewegungen in der LPHC-Region eine Aufrechterhaltung der muskulären Balance. So werden dynamische Bewegungen/Aktivitäten und die Prävention von Erkrankungen erst möglich. Neben fundiertem Theoriewissen erlernen Sie koordinativ anspruchsvolle Übungen, die durch eine zunehmende propriozeptive Trainingsumgebung gekennzeichnet sind. Dadurch fordern Sie das lokale sowie globale Stabilisationssystem und die funktionelle Kraft des Bewegungssystems. Gymnastikball, -band, Balance-Ball oder -Pad können hier methodisch ergänzend eingesetzt werden. Stärken Sie den Core Ihrer Kunden und leiten Sie Ihre eigenen Kurse mit dem Fokus auf Wirbelsäulengymnastik (Core-Training). Der Abschluss als Kursleiter für Wirbelsäulengymnastik (Core-Trainer) ermöglicht Ihnen die Durchführung von Präventionskursen, die nach §20 SGB V anerkannt werden.

Übersicht der Inhalte

Drucken

Klicken Sie auf das Bild um die Ansicht zu vergrößern.

Themenübersicht
Ausführliche Inhaltsbeschreibung

FUNKTIONELLE ANATOMIE

Für das Verständnis über die trainingsspezifischen Inhalte sind anatomische Kenntnisse elementar. Angelehnt an die Trainingsempfehlung soll daher speziell der „Kern“ sowie die Schultern und Becken/Hüfte betrachtet werden. Als „Kern“ wird das mittlere Drittel des Körpers bezeichnet, der aus den Bauch-, Rumpf und Lendenmuskeln besteht. Er ist zwischen den Schultern und den Hüften und schließt die geraden, queren, inneren sowie äußeren schrägen Bauchmuskeln, den breiten Rückenmuskel sowie die autochthonen Rückenmuskeln und die stabilisierenden Muskeln zwischen den Wirbeln ein. Neben dem „Kern“ (Bauch-, Rumpf- und Lendenmuskulatur) nimmt auch die Stabilität der Hüfte sowie die der Schultern einen Einfluss auf die Körpermitte, die als Bewegungsachse angesehen wird. Mit dem Core Training soll jeder dieser Anteile bestmöglich trainiert und somit ein hochleistungsfähiger Kern geschaffen werden.

PRÄVENTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR ERKRANKUNGEN DER WIRBELSÄULE

Aufbau und Funktion der Wirbelsäule können vielfältig gestört sein – angefangen bei Fehlhaltungen bis hin zu Bandscheibenschäden. Erfahren Sie hier alles über mögliche Erkrankungen und den Einfluss auf die Übungsauswahl. Die Übungen sind idealerweise präventiv einsetzbar. Lehren Sie Rückenschulung so, dass Ihre Kunden zu einer Haltungsverbesserung kommen und diese in den Alltag integrieren können.

ÜBUNGSPOOL FÜR INDIVIDUAL- UND GRUPPENTRAINING

Ob statisch zu dynamisch, Anfänger oder Fortgeschrittene – als Trainer individuell auf die verschiedenen Leistungslevel eingehen können. Dabei können Sie auf einen umfangreichen Übungspool zu den Themen Rumpfstabilität, Mobilisation, Körperwahrnehmung, Kräftigung und Dehnung sowie Entspannung zurückgreifen.

GERÄTEEINSATZ

Für ein effektives und vor allem im Sinne der trainingswirksamen Prinzipien abwechslungsreiches Training gibt es verschiedene Hilfsmittel, die eine Trainingseinheit unterstützen bzw. erschweren können. Als Core-Trainer können Sie Geräte, wie Gymnastikball, -band, Balance-Ball, Balance-Pad für Ihre Kursdurchführung einsetzen und so die Unterrichtsstunde individuell gestalten. Unabdingbar für jedes Core Training ist eine optimale Gymnastikmatte, vor allem für den Einsatz im Haupt- (Bodenübungen), und Dehnungs- /Entspannungsteil. Der Gymnastikball ist ein ideales Trainingsgerät für die Rumpfmuskulatur. Durch seine speziellen Eigenschaften passt er sich optimal an den Körper an und die Wirbelsäule kann in einer physiologischen Position trainieren (Kräftigung und Koordinationsschulung). Gymnastik-Bänder sind vielseitige Widerstands-Trainingshilfsmittel aus Naturlatex mit nahezu unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten zur Steigerung von Kraft, Mobilität und Flexibilität. Ein Tube ist ein ähnliches Trainingsgerät, jedoch befinden sich an den Enden des Bandes meist Griffe aus Gummi, die für eine bequeme Handhabbarkeit sorgen. Balance-Pads und -Ball dienen als instabile Unterlage und werden für senso-motorische Übungen genutzt werden können.

PRÄVENTIONSKURS

Neben den Erkrankungen der Wirbelsäule sollten Sie als Trainer alle weiteren Kontraindikationen kennen. Ob Infektionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder der Einfluss von Operationen für das Training. Aber auch Tagesform der Kunden und akute Verletzungen müssen berücksichtigt werden. Mit den richtigen Methoden die formulierten Lehrziele umsetzen. Lernen Sie wesentliche Aspekte der erfolgreichen und wirkungsvollen Vermittlung von Inhalten. Vorstellung und praktische Einweisung in das Kursprogramm der AHAB-Akademie, welches die Anerkennung bei der Krankenkassenzulassung ermöglicht. 

Voraussetzung
 

keine Vorerfahrung notwendig

Abschluss
 

Lehrprobe: Praktische Kompetenzüberprüfung inklusive Feedback.

Qualitätssiegel Qualitätssiegel Qualitätssiegel